Der Sessionsorden 2018
Die Nummer 5 aus der Reihe
„Annenacher Jeschichte“

 

Es ist nun der 5., aber auch der letzte Orden, aus der Reihe „Annenacher Jeschichte“.

Der Festausschuß des Andernacher Karnevals e.V. hat in den letzten Jahren viele historische Plätze und Gebäude auf seinen Sessionsorden abgebildet um die Schönheit und die historische Vergangenheit unserer Vaterstadt, die über 2000 Jahre alt ist, zu würdigen.
Ältere Menschen sollten sich wiederfinden in diesen Orden und jüngeren Menschen wollten wir unsere historischen Orte näher bringen.
Sie sollten auffordern, einmal innezuhalten und Ruhe und Erquickung beim Betrachten der Sehenswürdigkeiten erfahren.

Leider nicht mehr in der dargestellten Form vorhanden aber dennoch ein wichtiger Bestandteil unserer historischen Vergangenheit, die Stadtburg vom Stadtgraben Richtung Rhein gesehen. Menschen die innerhalb der Stadtburg keinen Platz mehr fanden, lehnten ihre Häuser an die Stadtmauer an, aber immer noch geschützt durch den Wassergraben der Rund um die Burg verlief und im Winter, den es damals noch gab, zufror. Eine Freude für Jung und alt, man konnte Schlittschuhlaufen oder auch mit dem Schlitten den Abhang hinunter fahren.

Unser Dank gilt auch in diesem Jahr dem Schöpfer dieses Ordens, Herrn Hans Breuch, der es sich nehmen lässt, den Festausschuss mit seiner schöpferischen Schaffenskraft zu unterstützen.

Wir wollen das Alte erhalten und pflegen, jedoch offen für Neuerungen sein um in unserer liebenswerten Stadt gut leben und feiern zu können. Wir möchten die Annenacher und ihre Gäste auffordern, aktiv zu sein um diese Ziele zu erreichen.

Feiern wir also mit frohem Herzen unsere Faasenacht, sie ermöglicht einmal die Sorgen zu vergessen und wieder mehr Lebensfreude zu finden.